Höller, Karl, Komponist (1907-2007).

Eigenh. vollständiges Musikmanuskript mit Widmung und Namenszug. München, Januar 1929, Gr.-Fol. (34 x 27 cm). 36 1/2; 10 Seiten. Tintenniederschrift, Eintragungen in Rot (Probenbuchstaben) und Blau. Pappband der Zeit (bestoßen).

2.500,00 

Vorrätig

Beschreibung

“Sonate für Violine und Klavier von Carl Höller op. 4 Aufführungsrecht vorbehalten.” Klavierpartitur und Violin-Stimme, jeweils am Schluß datiert “25. Jan. 29”. – “Die charakteristischen Züge der Musik und der Kompositionsweise Karl Höllers […] treten schon im ersten Werk für Violine und Klavier, der 1929 entstandenen und fast 40 Jahre später nochmals überarbeiteten Sonate op. 4 in h Moll deutlich hervor.” (Komponisten in Bayern L, S. 105). – Titelseite am Kopf mit Höllers eigenhändiger Widmung “Meinem Lehrer, Herrn Professor Joseph Haas zum 19. März 1929 [dem 50. Geburtstag von Haas] verehrungsvollst zugeeignet.” – Etwas fingerfleckig.