Singer, Paul, Kaufmann und Politiker (1844-1911).

110,00 

Eigenh. rückseitig beschriftete Visitenkarte mit Unterschrift “P.”. , Ohne Ort (Berlin) und Jahr, 5,5 x 10 cm.

Vorrätig

Beschreibung

“Meine liebe Sophie! Meinen duftigen Gruß wirst Du erhalten haben; jetzt noch meinen einfachen aber dafür um so herzlicheren Geburtstagswunsch, den ich noch recht oft zu wiederholen hoffe und wünsche. Seit Dienstag ist das Wetter hier wieder ganz gut u. trample ich die Waldwege tüchtig ab. Auf Wiedersehen Montag. Dein P.” – Singer war 1868 Mitgründer des Berliner demokratischen Arbeitervereins und schloß sich 1869 der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei an. Nach dem Erlaß des Sozialistengesetzes 1878 half er beim Aufbau illegaler Parteiorganisationen und bei der Gründung der Zeitung “Sozialdemokrat” in Zürich. 1884 gründete er das “Berliner Volksblatt”, einen Vorläufer des “Vorwärts”. Seit 1883 Berliner Stadtverordneter, war S. 1884-1911 Reichstagsabgeordneter, wurde 1885 Mitglied des Parteivorstandes und 1890 neben August Bebel Parteivorsitzender. Seit 1900 war er Mitglied des Internationalen Sozialistischen Büros in Brüssel. Er. zählte zu den bedeutendsten Politikern der deutschen Sozialdemokratie im Kaiserreich.