Struensee, Karl August von, Staatsmann (1735-1804).

198,00 

Brief mit eigenhändiger Unterschrift Berlin, 30. I. 1804, 4°. 1 Seite.

Vorrätig

Beschreibung

An Friedrich Wilhelm August Bratring (1772-1829), Bibliothekar und Geograph, Geheimer expedierender Sekretär beim Preußischen Generaldirektorium und seit 1813 gerichtlicher Bücherauktionskommissar in Berlin. Struensee dankt ihm für die Übersendung des ersten Bandes seiner „Statistisch-topographischen Beschreibung der gesamten Mark Brandenburg“ (1804) : „[…] Ich werde denselben mit Vergnügen lesen, und hoffentlich in meiner Meinung bestätigt werden, daß Sie Ihre müßigen Stunden nicht allein auf eine liebenswürdige, sondern gemeinnützige Art verwenden […]“ – Struensee war der ältere Bruder von Johann Friedrich Struensee, dem mächtigen Günstling der dänischen Königin. Friedrich Wilhelm II. ernannte ihn Ende 1791 zum Minister für Akzise- und Zollverwaltung und das Fabriken- und Kommerzienwesen sowie die Salzadministration. Sein Direktorat der Seehandlung behielt er bei. Er wurde gleichsam preußischer Finanz- und Wirtschaftsminister in einer Person. Die jüngere Forschung hebt seine Rolle für die Stabilisierung der preuß. Finanzen zwischen 1795 und 1804, sein Eintreten für einen freieren Getreide-, Edelmetall- und Salzhandel sowie seine Vorbereitung für die Gewerbereform von 1808 hervor.