Waldersee, Etta Gräfin von (geb. Le Fort), Vizepräsidentin des DRK (1902-1979).

Eigenh. beschriftete Visitenkarte. Ohne Ort und Jahr [ca. 1930], Qu.-16°. 1 Seite.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Druck: “Gräfin Alfred von Waldersee”. – Eigenh.: “Auf freundlichen Wunsch u. mit besten Grüssen”. – Etta Gräfin Waldersee, geborene Le Fort, wurde am 22. November 1902 als Tochter des Oberst Stephan Peter Baron von Le Fort (1872-1954) und Hedwig Martha von Graberg (1879-1963) in Altona geboren. Sie heiratete am 18 Januar 1928 in Berlin Graf Alfred von Waldersee (1898-1984). 1939 entstanden die ersten Kontakte zum Roten Kreuz, die Gräfin meldete sich freiwillig beim DRK-Präsdium in Berlin. Dort wurde sie zunächst mit der Hilfe für und der Suche nach Kriegsgefangenen beauftragt. 1945 rettete Gräfin Waldersee die vom Roten Kreuz angelegte Kriegsgefangenenkartei vor den Alliierten und zwang diesen mit viel Kraftaufwand den Respekt vor dem Rotkreuzemblem ab. Später führte sie ihr Weg nach Duisburg. Hier war sie 1945 auch Mitgründerin des Landesverbandes Nordrhein in der Britischen Zone. Gräfin Waldersee wurde zur Vizepräsidentin gewählt und hatte dieses Amt bis 1960 inne. Darüber hinaus war die Gräfin an führender Stelle am Neuaufbau des DRK- Bundesverbandes beteiligt und es war auch ihrem Einsatz zu verdanken, dass 1950 das DRK auf dem Rittersturz in Koblenz neu gegründet werden konnte. Mit der Neugründung wurde die Gräfin in das DRK-Präsidium berufen, wo sie den Posten der Vizepräsidentin übernahm.