Werenwag bei Beuron – Jäger-Lehrbrief., .

Deutsche Urkunde auf Pergament. Schloß Werenwag, 12. II. 1779, Blattgr. 30 x 49 cm. Plica: 5 cm. Kalligraphie. Mit durchgezogenem grünen Seidenband und Siegel in Holzkapsel. Museal unter Glas gerahmt..

748,00 

Vorrätig

Beschreibung

Lehrbrief für Leo Deckel aus Jungingen, der bei „Drey Jahr nacheinander dem alten Herkommen nach, das kleine Waydwerck erlernet“ hatte. Ausgestellt von Johannes Leuthen, Oberjäger des Freiherrn Ferdinand Karl von Ulm auf Erbach. Mit Leuthens Siegel neben seiner Unterschrift sowie dem an langem grünem Seidenband hängenden Siegel der Kanzlei zu Werenwag in gedrechselter Holzkapsel. – Schloß Werenwag befindet sich auf einem Felssporn im Oberen Donautal auf der Gemarkung der Gemeinde Beuron. 1629 erhielten die Grafen von Fürstenberg das Schloß, das sie 1721 an die Freiherren von Ulm zu Erbach verkauften. Erst im Jahr 1830 kam Werenwag wieder in den Besitz der Fürsten von Fürstenberg. – Gering braunfleckig.