Bleibtreu, Georg, Maler (1828-1892).

132,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Berlin-Charlottenburg, 16. XI. 1876, Gr.-8°. 4 Seiten. Doppelblatt.

Vorrätig

Beschreibung

An einen Kollegen: “[…] Dr. [Max] Jordan, Director der Nationalgalerie hatte mich vor langer Zeit aufgefordert eine Skizze ‘die Sachsen bei St. Prissak’ zu malen, welche er seinem Freunde, dem Oberbürgermeister Koch zusenden und mir dadurch einen Auftrag zu einem größeren Bilde für das Leipziger Stadtmuseum auswirken wolle. Ich male die Skizze und Jordan sendet dieselbe seinem Freunde ohne zu ahnen daß dieser im Sterben liegt. Seit dem Tode Koch’s sind jetzt viele Monate vergangen ohne daß ich weiß was aus der Skizze geworden ist. Nun meine Bitte: wollen Sie mir den Freundesdienst erweisen und in dieser Sache bei dem Oberbürgermeister und dem Magistrat von Leipzig, für welche Sie natürlich eine größere Autorität als Dr. Jordan sein müssen, für mich Ihr Wort in die Waagschale fallen zu lassen? Natürlich ist ein Entwurf nur von Künstlern und Kennern zu beurtheilen und hier entscheidet der Magistrat […]” – Für die Ruhmeshalle des Berliner Zeughauses schuf Bleibtreu monumentale Fresken mit Massenkampfszenen aus siegreichen preußischen Schlachten. Nach ihm ist die Bleibtreustraße in Charlottenburg benannt.