Mann, Heinrich, Schriftsteller (1871-1950).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Berlin-Wilmersdorf, Trautenaustr. 12, 9. VIII. 1932, Gr.-8°. 1 Seite.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An den Schriftsteller Alfons Paquet (1881-1944) in Angelegenheiten der „Preußischen Akademie der Künste“, deren Sektion für Dichtung Heinrich Mann vorstand: „[…] Ihr werthvoller Antrag ist weder verschwunden, noch hat die Abtheilung ihn fallen gelassen. Wir haben auch die Meinung auswärtiger Mitglieder eingeholt. Eine der Antworten lautet, dass Ihr Entwurf wohl in schöner Weise zur Furchtlosigkeit aufrufe; eigentlich laufe er aber doch auf ein Eingeständnis unserer Ohnmacht hinaus. Es wäre keine Kleinigkeit, einen packenden Aufruf zur Sammlung herzustellen, und es käme auf den richtigen Augenblick an. Sie werden sagen, dass dieser inzwischen wohl sicher gekommen ist; und ich möchte Ihnen zustimmen. Heute sollten wir versuchen, uns auf einen mehr thatsächlichen Text zu einigen; die Ereignisse fordern es. Ich weiß nicht, ob es während der Ferien zu erreichen sein wird, will mich aber darum bemühen und sie dann benachrichtigen […]“ – Paquet wurde 1932 in die Akademie aufgenommen und trat 1933 wieder aus. Heinrich Mann war seit 1931 Präsident der Sektion Dichtkunst der Preußischen Akademie der Künste, in der er seit 1926 Mitglied war. Gemeinsam mit Käthe Kollwitz und Albert Einstein unterzeichnete er zweimal, 1932 und 1933, den Dringenden Appell zur Aktionseinheit der Kommunistischen Partei Deutschlands und der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gegen die Nationalsozialisten.