Mann, Thomas, Schriftsteller und Nobelpreisträger (1875-1955).

Der kleine Herr Friedemann. München, Phantasus-Verlag, (Frühjahr 1920), 4°. Mit 11 Orig.-Holzschnitten auf Tafeln und 4 kolor. Holzschnitt-Initialen von Otto Nückel. 2 Bl., 58 S., 1 Bl. OHpgt. mit illustr. Papierbezug von Otto Nückel, Rtit. sowie Kopfgoldschnitt (Pgt. etw. sperrig, geringe Altersspuren).

Nicht vorrätig

Beschreibung

Phantasusdrucke. Hrsg. von Georg Martin Richter. Zweiter Druck. – Nr. 108 von 150 Ex. in Halbpergament (Gesamtaufl.: 220). – Erste Einzelausgabe. – Potempa E.4.2. Bürgin 11 a. Haack-K. 80 ff. – Druckvermerk von Thomas Mann und Otto Nückel (1888-1955) in Kopier- bzw. Bleistift signiert. Druck auf graugetöntem Handbütten. – Thomas Manns Tagebucheintrag vom 17. April 1920 (München): “Zahllose Bogen der L[uxus]-Ausgabe des Kl. H. Fr. kamen zum signieren. Begann damit.” Thomas Mann hatte von dem unternehmungslustigen G. M. Richter einen Hausanteil in Feldafing erworben und vermutet, daß die 4000 Mark Honorar für den vorliegenden Druck “als eine Art von Gegenleistung und Entschädigung für die anderweitigen geschäftsmäßigen Ausbeutungen” Richters betrachtet werden müsse (TB 6. XI. 1919). Näheres zum Hintergrund in: D. Heißerer, Thomas Manns “Villino” in Feldafing am Starnberger See. München 2001. – Vorn und unten rauh beschnitten. – Innendeckel und Vorsatzblatt jeweils mit Exlibris. – Sehr gutes Exemplar. – Selten.