Mann, Thomas, Schriftsteller und Nobelpreisträger (1875-1955).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Erlenbach-Zürich, 27. V. 1953, Gr.-8°. 1 Seite. Mit gedrucktem Briefkopf und eigenhändigen Umschlag.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An Martin Beheim-Schwarzbach (1900-1985) in Hamburg: “[…] Wie freut es mich, dass jene frommen Scherze [‘Der Erwählte’] Ihnen Spaß gemacht haben. Mir haben Sie auch Spaß gemacht. Es war gute Arbeitszeit. Von Ihrem Abkommen mit der ‘Rundschau’ wusste ich garnichts. Sie hätten sich nicht zu entschuldigen brauchen. Und was die ‘unheimliche Lähmung’ betrifft, so kann ich nur mit dem alten Briest sagen: ‘Kenn’ ich, kenn’ ich.’ Kenn’ ich nur zu gut – gerade jetzt, wo es mit meiner eigenen Arbeit garnicht voran gehen will und ich beinahe froh bin, vor der ‘grauenvollen Plage’ auf die Reise echappieren zu können, obgleich ich mich eigentlich auch für die zu müde fühle. Es geht also am 3. Juni nach Cambridge und von London nach Hamburg […]” Die erwähnte Reise führte TM am 3. Juni nach London und Cambridge und von 7. bis 11. Juni nach Hamburg. Das Zitat findet sich im letzten Drittel des Kapitels 24 in Fontanes “Effi Briest”. – Reg. 53/149.