Mann, Thomas, Schriftsteller und Nobelpreisträger (1875-1955).

Eigenh. Postkarte mit Unterschrift "Ihr Thomas Mann". Sils Maria, Waldhaus, 6. VIII. 1954, 1 Seite.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An Lore Rümelin (1915-1998) in Bonn, aus dem Urlaub in Arosa: “[…] Nur damit Sie im Bilde sind: Wir bleiben bis zum 17ten hier. Nicht daß ich annähme, daß Sie bis dahin schon fertig sein können. Sie sollten es nur wissen. Auf Wiedersehen in Köln! […]” – Thomas Mann hatte das Manuskript zum “Versuch über Tschechow” am 27. Juli 1954 beendet und war am selben Tag über St. Moritz nach Sils Maria aufgebrochen, wo er bis zum 17. August im Waldhaus logierte. Am 24. August las er in Köln das Kuckuck-Kapitel aus dem “Felix Krull”, wobei es zu einem Wiedersehen mit Lore Rümelin kam. – Lore Rümelin-Wibel (1915-1998), Frau des deutschen Kulturattachés beim deutschen Generalkonsulat in Zürich, später Bern und Bonn, stammte aus Lübeck und kam auf Vermittlung von Gottfried Bermann-Fischer zu Thomas Mann. Sie fertigte die Manuskriptabschriften der späteren Werke an, u.a. für “Felix Krull”, “Versuch über Schiller” und “Versuch über Tschechow”. – Reg 54/257; Heine-S. 531 f. – Vgl. Klaus Täubert, Zum 80. Geburtstag [von L. Rümelin] am 28. September. In: Europäische Ideen, Heft 90 (1994), S. 12-15.