Maria Theresia, römisch-deutsche Kaiserin (1717-1780).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Wien, 2. V. 1779, Kl.-4°. 1/2 Seite. Mit Trauerrand und rückseit. Empfangsvermerk.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Begleitschreiben zu einem Paket mit Juwelen an ihre Tochter Marie Christine (1742-1798), die Gattin von Herzog Albert von Sachsen-Teschen: “Dises paquet ist von | mir dem Mack übergeben | worden meiner Tochter | Maria zu überbringen | Maria Theresia.” Rückseitig von anderer Hand: “Empfangen von Sey. M[ajestät] den 2 Mey 779 Fr. Mack pp.” – Franz Edler von (ab 1791) Mack (1730-1807) erwarb sich durch Fleiß und Redlichkeit das besondere Vertrauen der Kaiserin Maria Theresia, deren geheimer Hof- und Kammerjuwelier er war. – Unser Dokument ist an entlegener Stelle veröffentlicht und kommentiert: “Folgende Zeilen bewahrte Mack selbst einst als teures Andenken […] Es sind zwei Handbillette, die anläßlich einer Juwelenbestellung geschrieben worden sind. Das eine, von der Kaiserin Maria Theresia stammend, lautet: ‘Dieses Paket ist von mir dem Mack übergeben worden, meiner Tochter Maria zu übergeben.’ Das zweite Schreiben enthält folgendes: ‘Ich habe den Geschmuck und Juwelen, so mir der Hof und Kammerjuwelier Mack überbrachte, empfangen und sende ihme hier wiederum zurück. Ich bin vollkommen damit zufrieden und danke ihme davor, sowohl für seine Arbeit als für seine weltbekannte Redlichkeit. Maria Christina.’ Auf der Rückseite dieses letzteren Handbillettes schrieb Franz von Mack folgende Anmerkung: ‘Diese Zwey Billieten habe ich F. Mack, kk. Hoffund kamer Jubellir angenohmen, welche ich umb 20.000 Fl. Höcher als alle andere Jubellir angenehmen habe, so gesehen den 21. Mey 1779. Franz Mack keyl königl. Hoff- Geheimer kamer Jubellir eigenhentig geschriben.'” (Mayer von Rosenau, David Sylvester, Gedenkschrift eines verdienstvollen Wiener Bürgers Franz Edler von Mack, Hofjuwelier der Kaiserin Maria Theresia und seine Bedeutung für Kalksburg, Mauer und Umgebung. Atzgersdorf, Selbstverlag, 1904). – Minimal gebräunt. – Beiliegend eine Expertise von 1951.