May, Karl, Schriftsteller (1842-1912).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Radebeul, Villa Shatterhand, 9. XII. 1908, 8°. 1 Seite. Doppelblatt. Gedruckter Briefkopf.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An den Sprachwissenschaftler und Publizisten Ludwig Harald Schütz in Frankfurt am Main, der May um Proben von Indianersprachen gebeten hatte: “Sehr geehrter Herr Doctor! Soeben kehre ich aus Amerika zurück, wo ich eine Studienreise unternahm, um Band IV zu ‘Winnetou’ zu schreiben. Ich brauche also grad jetzt die von Ihnen berührten Sachen selbst, bin aber trotzdem gern erbötig, das, was ich habe, Ihnen zur Verfügung zu stellen, doch möchte ich da wissen, was […]” – Am 4./5. September 1908 startete May in Bremen zu einer 2 Monate dauernden touristischen Amerikareise, die ihn u. a. nach New York, zu den Niagarafällen, in die Reservation der Tuscarora-Indianer und nach Toronto führte, bevor es über Boston und New York wieder nach Deutschland ging. Literarisches Ergebnis der Amerikareise war der lang geplante Band Winnetou IV, den May zwischen September 1909 und April 1910 verfasste. – Unveröffentlicht.