Menzel, Adolph von, Maler (1815-1905).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Berlin, 23. II. 1898, Gr.-8°. 3 Seiten. Doppelblatt mit eigenhändigem Umschlag und Frankatur.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An den Kunsthistoriker Max Jordan (1837-1906), sehr schwungvoll und mit breiter Feder: “[…] Nachträglich fiel mir bei Sie in Betreff der Honorar-Sache zu ersuchen, die dort im Geschäft die Geldsendungsaffairen leitende Persönlichkeit gefälligst bestimmen zu wollen daß selbige die qu: Summen mir statt durch Postanweisungen lieber in einem Einschreibbriefe zugehen lasse. Dergl: durch Postanweisungen machen ein gewisses Aufsehen, es klatscht sich umher – – zieht mir nur immer noch mehr der Bettelbriefplage auf den Hals – – ! Die Sicherheit ist ohne Zweifel dieselbe. Mit schönem Dank voraus mit ausgezeichneter Dank Hochachtung | Menzel. | Pardon für die monströse Correctur! Ich hätte aber die ganze Epistel nochmal abschreiben müssen.” – Max Jordan, der seine Ämter im Kultusministerium und als Direktor der Nationalgalerie zum 1. Januar 1896 aufgegeben hatte, blieb für die von ihm 1883 mitgegründete Vereinigung der Kunstfreunde tätig. Diese Firma – Geschäftsführer: O. Troitzsch – produzierte und vertrieb große gerahmte Drucke nach Bildern zeitgenössischer Künstler. – Druck: Briefe Nr. 1804.