Meuschen, Johann Gerhard, Theologe (1680 – 1743).

Caeremonialia electionis et coronationis pontificis Romani, et caeremoniale episcoporum, juxta prima, genuina ac rarissima exemplaria Romana Veneta ac Taurinensia …. Frankfurt, Sande, 1732, Gr.-8°. Mit zahlreichen Holzschnittvignetten, Initialen und gedruckten Noten. 12 Blatt, 477 Seiten, 12 (1 weißes) Blatt. Brauner Lederband der Zeit "à la dentelle", mit reicher Goldprägung, dreiseitigem gepunztem Goldschnitt und Vorsätzen aus patroniertem Goldbrokatpapier.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Sehr dekorativer zeitgenössischer Einband in vorzüglicher Erhaltung mit reizvollen, reich kolorierten Vorsatzillustrationen mit floralen und figürlichen Motiven (Faun, Blumen, Greifvögel). – Johann Gerhard Meuschen war lutherischer Theologe, studierte Theologie, orientalische Sprachen, Geschichte, Mathematik und Naturrecht an der Universität Jena und wirkte seit 1704 als Pfarrer in seiner Geburtsstadt Osnabrück, bis er vor den Verfolgungen durch die Jesuiten zunächst nach Haag, später nach Hanau und Coburg ging. Den Zorn der Jesuiten hatte er durch seine Schriften erregt, die teilweise durch den Scharfrichter verbrannt wurden. Von Meuschen stammt die deutsche Fassung des Weihnachtsliedes “in dulci jubilo”. – VD18 10282025-005; ADB XXI, 538; Jöcher III, 494. – Kleiner Stempel auf dem Titel.