Overbeck, Christian Adolph, Schriftsteller und Bürgermeister (1755-1821).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Lübeck, 16. VII. 1784, 8°. 1 1/2 Seiten.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An Johann Heinrich Campe (1746-1818): “Es werden 5 oder 6 Wochen seyn, da schrieb ich Ihnen […] bei Gelegenheit der mir gesandten Kinderbibliothek [1779-1784]. Ich legte auch einige Liederchen bey. Verdient hätt’ ichs freilich, daß Sie michs auch einmal empflinden ließen, wie es thut, wenn sich der Freund dem Freunde entzieht. Aber mein Herz sagt mir, daß Sie selbst über eine so gerechte Rache erhaben sind. Daher vermute ich dreist, daß mein Brief Ihnen nicht zu Händen gekommen ist und das um so viel mehr, da ich damals, wie ich mich erinnere, aus Übereilung Ihre Addresse auf dem schwedischen Postkomtoir beizufügen vergaß. Sagen Sie mir nur wenigstens, daß Sie dies Blatt erhalten haben und daß Sie mich – noch ein wenig lieb haben! […]” – Overbeck veröffentlichte 1781 “Frizchens Lieder”, die auch das von Mozart vertonte Lied “Komm, lieber Mai, und mache” enthält. – Kleiner Randeinriss.