Recke, Elisa von der, Schriftstellerin (1754-1833).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Teplitz, 18. VI. 1809, 8°. 3 Seiten. Doppelblatt.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An einen Freund in Dresden, wahrscheinlich Karl August Böttiger: “[…] Mein hiesiger Aufenthalt ist wieder bis zum 22. verängert worden […] Mein Befinden ist hier besser geworden, aber ich fühle es, Carlsbad ist mir jetzt nöthig. Daß mein edler Freund Graf Clary [Karl Graf von Clary-Aldringen] Ihre Bekanntschaft gemacht […] ist mir wahrscheinlich. Doch! wer weiß ob dieser für den höheren Geistesgenuß so gebildete Mann, in seiner jetzigen Lage Herr seiner Zeit ist […] Sie erfahren jetzt früher als wir was die Begebenheiten des Tages mit sich bringen, […] Ihre Ansichten der Dinge sind mir immer sehr interessant, sagen Sie mir falls Ihre Verhältnisse es gestatten, Ihre Hoffnungen, Ihre Furcht. Man lebt jetzt in steter Spannung […]” – Erwähnt mehrfach ihren Lebensgefährten Tiedge. Mit den Begebenheiten des Tages sind die Napoleonischen Kriege gemeint, die am 22. Mai 1809 zur Schlacht von Aspern und am 5. Juli zur Schlacht von Wagram geführt hatten. – Leicht gebräunt.