Ringelnatz, Joachim, Schriftsteller und Maler (1883-1934).

Gedichttyposkript (12 Zeilen) mit eigenh. Widmung und Unterschrift "Ringelnatz". Ohne Ort [Berlin], September 1933, Fol. 1 Seite. Gelocht.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Schreibmaschinendurchschrift des Gedichts “Nahm mich mit in ihrem Auto | Pfirsich-rauh | war diese Frau – – | Sind wir so nach Jahren, | schwatzend in Erinnerung, | sie am Steuer, ich im Schwung, | völlig falsch gefahren […]” – Von Ringelnatz links unten schräg mit brauner Tinte in vier Zeilen seiner Freundin, der Schauspielerin, Kabarettistin und Chansonnière Kate Kühl (1899-1970) gewidmet: “herzlichst | Kate Kühl | gegeben. | Ringelnatz.” – Am Unterrand von anderer Hand mit Bleistift datiert: “Sept. 1933.” – Knickfalten, leicht gebräunt.