Rossini, Olympe, geb. Pélissier, Gattin des Komponisten (1799-1878).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift "O. Rossini". Florenz, 30. IX. 1848, Gr.-8° (20,5 x 13,5 cm). 3 Seiten. Doppelblatt mit Adresse und Poststempeln. Geprägter Rand und gerundete Ecken.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An Étienne Masset (1799-1857), den Geschäftspartner des Musikverlegers Eugène Troupenas in Paris. Wegen der revolutionären Unruhen in Bologna war Rossini 1848 nach Florenz geflohen: “[…] comme nous avions l’honneur d’être un point de mire pour les assassins Rossini a sacrifié ses intérêts pécuniers à notre vie, il est mieux d’avoir sa fortune détruite que de se dire est-ce aujourd’hui mon dernier jour. Voici où nous en sommes dans les Etats du St. Père, si celui-là ne brûle pas c’est que l’Enfer n’est que pour les honnêtes gens […] Rossini est bien de santé ce qui arrête le murmure sur mes lèvres, lui bien portant je crains d’offenser Dieu […] que Dieu me conserve mon Rossini les sacrifices les privations ne sont plus rien. Rossini vous avoit prié de lui savoir dire si l’on paye les pensions au trésor ? […] Nous sommes en provisoire à Florence mais Bologna ne verra plus Rossini, c’est un secret que Rossini me permet de vous confier, car si ce bon peuple bolognais pouvait le prévoir il brûleroit tout ce qui est à nous […]” – In Bologna seien sie in Lebensgefahr gewesen, so dass Rossini lieber sein Hab und Gut zurückgelassen habe, als seinem letzten Tag entgegenzusehen. Nun seien sie im Kirchenstaat; wenn dieser nicht brenne, dann deshalb, weil die Hölle nur für ehrliche Menschen ist. Rossini sei glücklicherweise bei guter Gesundheit, obwohl Entbehrungen nichts für ihn seien. Er sorge sich um seine staatliche Rente. In Florenz habe man sich zwar nur übergangsweise eingerichtet, aber Bologna werde Rossini nicht mehr sehen. Das sei noch ein Geheimnis, denn wenn die Bologneser das wüßten, würden sie alles verbrennen, was ihm dort gehört. Rossinis lebten mit Entbehrungen und machen sich Sorgen wegen der Anarchie und über den Verlust ihres Freundes Pierre Paul Denniée (1781-1848). Tatsächlich kehrten Rossinis 1855 nicht nach Bologna, sondern nach Paris zurück.