Schlegel, August Wilhelm von, Schriftsteller und Kritiker (1767-1845).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Ohne Ort [Berlin], 26. VI. 1841, Gr.-8°. 1 1/2 Seiten. Doppelblatt mit Adresse.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An den Beamten im Kultusministerium Johannes Karl Hartwig Schulze (Schultze; 1786-1869) nebst einem Buche: “[…] Ich habe Ihnen eine Bitte in diätetischen Haushaltungs-Angelegenheiten vorzutragen. Man sagt mir, daß die hiesigen Apotheker durchaus kein Opium ohne die Unterschrift eines Arztes verabfolgen lassen dürfen. Nun ist mein Laudanum Sydenhami, das wesentlichste Stück meiner Reise-Apotheke, beinahe erschöpft. Könnten Sie mir nicht ein ganz kleines Fläschchen, womit man keine Katze vergiften kann, durch ihren Hausarzt verschaffen? Melden Sie mir doch dessen Namen und Adresse, auf den freilich nicht wahrscheinlichen Fall, daß ich plötzliche Hülfe nöthig hätte. Hier sende ich Ihnen meine neueste Abhandlung über das Attische Theater. Sie ist nur halb fertig. Ich habe die Arbeit unterbrochen, um die Akademische Commission nicht länger auf mich warten zu lassen. Wenn Sie zur Lesung der hundert Seiten keine Muße, so erbitte ich mir die Bogen zurück. Die gemeinen Handwerks-Philologen werden Zeter schreien, weil sie von allem dem nichts gewußt haben […]” – Schlegel war nach der Thronbesteigung von Friedrich Wilhelm IV. nach Berlin berufen worden, kehrte aber wegen mehrerer Unstimmigkeiten bereits im Herbst 1841 wieder auf seine Bonner Lehrkanzel zurück. – Sehr gut erhalten.