Spallanzani, Lazzaro, Naturforscher und Philosoph (1729-1799).

Gedrucktes und handschriftlich ausgefülltes Schriftstück mit eigenhändiger Unterschrift "Spallanzani P. P.". Pavia, 30. XI. 1793, Gr.-4°. 1 Seite. Mit typographischem Doppeladlerwappen am Kopf.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Quittung in großzügiger Typographie der Universitätskanzlei als Honorar für seine Vorlesungen: “Sono Lire Tre Cento | che io infrascritto ricevo dalla Tesoreria di questa R. I. Università per saldo del mio Salario del Spirante Novembre […]” – Lazzaro Spallanzani lehrte ab 1760 in Modena, bis er 1768 das Angebot Maria Theresias auf den Lehrstuhl für Naturgeschichte an der philosophischen Fakultät der Universität und als Direktor des Naturhistorischen Museums von Pavia annahm. 1785 wurde er nach Padua eingeladen, aber sein Souverän verdoppelte sein Gehalt, um ihn zu behalten, und erlaubte ihm einen Besuch im Osmanischen Reich. Dort blieb er fast ein Jahr und machte viele Beobachtungen, unter denen die einer Kupfermine in Chalki und einer Eisenmine in Principi genannt waren. Seine Rückkehr nach Hause glich fast einem Triumphzug: in Wien wurde er herzlich von Joseph II. empfangen, und als er Pavia erreichte, wurde er außerhalb der Stadttore von den Studenten der Universität mit Beifall begrüßt. 1788 besuchte er den Vesuv und die Vulkane auf den Liparischen Inseln und Sizilien und stellte die Ergebnisse dieser Forschungen in einem großen Werk (Viaggi alle due Sicilie ed in alcune parti dell’Apennino) dar. So half er unter anderem, die Fundamente der modernen Vulkanologie und Meteorologie zu legen. Seine wichtigsten Entdeckungen liegen aber auf dem Gebiet der Physiologie: er schrieb wertvolle Abhandlungen über die Atmung, über die Sinnesorgane von Fledermäusen Sein berühmtes Werk ist Dissertazioni di fisica animale e vegetale (2 Bände, 1780). Darin deutete er erstmals den Verdauungsvorgang; er zeigte, dass dieser kein rein mechanischer Prozess zur Zerkleinerung, sondern ein chemischer ist und hauptsächlich durch das Wirken des Magensafts stattfindet. Er führte auch wichtige Forschungen über die Befruchtung von Tieren durch (1780). Spallanzani entdeckte 1768 als erster die Regenerationsfähigkeit des Salamanders in Hinsicht auf abgerissene Gliedmaßen.