Spitteler, Carl, Schriftsteller und Nobelpreisträger (1845-1924).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Luzern, 18. X. 1910, Kl.-4°. 1 Seite. Doppelblatt. Bläuliches Papier. Mit eigenh. und frankiertem Umschlag.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An den Architekten und Künstler Max Kopp (1891-1984) in Luzern: “[…] Dank. Das ist einer der hübschesten Grüße die man einem Dichter bringen kann. Wie gut Sie meine Bil[d]vision mitempfunden haben, mag Ihnen außer meiner eigenen Versicherung folgendes Zeichen dienen: Als ich Ihr Bild den Meinigen zeigte, riefen sie sogleich: Aha, das ist Ajax und der Gigant. Ihr Talent ist vielversprechend. Nur schade, daß wir nicht zusammen für den Ol[ympischen] Fr[ühling] weiter illustrieren können […] Ich dichte selber fast wie ein Bildner, mache nie eine Scene, die ich nicht selber malen oder bildhauern möchte, wenn ich könnte.” – Beiliegen: I. Kopp, Max, “Ajax und die Giganten.” Federzeichnung in Sepia, weißgehöht, oben rechts signiert “MK 1910”. Bildgr. 17,5 x 10,5 cm; Blattgr. 28 x 22 cm. Bütten. – II. Ders. Farbige Zeichnung von 3 Giganten. 20 x 14 cm. – Geschenk von Max Kopp an H. G. Göpfert im April 1983. – Der Nachlaß Kopps liegt in der ETH Zürich.