Wagner, Cosima, geb. Liszt, geschied. von Bülow, Frau Richard Wagners (1837-1930).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift "Cosima de Bulow". München, 15. VII. 1867, Kl.-4°. 2 1/2 Seiten. Doppelblatt. Grünliches Papier mit blingepr. gekröntem Monogramm "CBL".

Nicht vorrätig

Beschreibung

An Léon Leroy (1832-1887), neben Auguste de Gaspérini Wagners erster Freund und Vorkämpfer in Frankreich”. Cosima von Bülow bedankt sich für Leroys Hilfe bei der Vorbereitung von Wagners Reise nach Paris: “[…] il a accepté la proposition que lui à faire de ces amis d’ici, le C[om]te Montigny, de descendre dans l’appartement que le 1e a à Paris rue De Champagny 5. Ce qu’il accepte de tout coeur c’est votre vaillant concours à l’aide duquel il espère battre les Prussiens […]”. – Leroy war regelmäßiger Gast in Wagners Pariser Haus, in dem dieser um 1858 jeden Mittwoch eine Abendgesellschaft gab. Bis Ende 1867 war Leroy verantwortlich für die Kolumne “Le Monde musical” in “Liberté”. Im selben Jahr begründete er mit Gaspérini die Zeitschrift “L’Esprit nouveau”, die sich zwar den Wagnerschen Ideen verschrieb, den Namen des Meisters aber nicht erwähnte: “Wagner’s name appeared not once, and the claims that Wagner’s aesthetics lay behind Gasparini’s and Leroy’s journal look very much more like wishful thinking” (Everist). – Vgl. Mark Everist, Opera in Paris from the Empire to the Commune. New York 2019.