Andersen-Nexö, Martin, Schriftsteller (1869-1954).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift sowie masch. Brief mit eigenhändiger Unterschrift Allensbach am Bodensee, 21. XI. und 13. XII. 1926, Qu.-Gr.-8° und fol. Zus 2 Seiten.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An Erich Liebe, Bücherstube J. H. W. Dietz, in Duisburg: “[…] Leider besitze ich nur ungebundene Exemplare von dem 5. Band d. Stine Menschenkind […] Ich mache noch einmal darauf aufmerksam, dass ich selbst meine Bücher ‘Sonnentage’, ‘Eine Mutter’ und ‘Lobgesang aus d. Tiefe’ vertreibe […]” – “[…] Es ist eben meine Überzeugung, dass eben Sie vieles dazu beitragen werden, dass die proletarische Literatur in die Hände der Proletarier gelangt […]” Daneben über die Ausführung einer Buchbestellung. – Nexös Zusammenarbeit mit dem Konstanzer Verlag Oskar Wöhrle und eine verweigerte Einreise nach Italien hielten ihn von 1925-30 am Untersee fest. Eine Gedenktafel in der Brunnengasse 7 erinnert an den Schriftsteller.