Billinger, Richard, Schriftsteller (1890-1965).

132,00 

Eigenh. Postkarte mit Unterschrift Berlin, 18. XI. 1935, Quer-8°. 1 S. Mit eigenh. Adresse.

Vorrätig

Beschreibung

An den Schriftsteller Walther von Hollander (1892-1973): “Besten Dank für Ihre Zeilen […]. Leider fahre ich am Samstag schon ab, weiß auch gar nicht, wann ich wieder zurückkomme […]”. – In seinen literarischen Anfängen von Hugo von Hofmannsthal und Max Mell gefördert, war der aus dem Innviertel stammende Schriftsteller mit seinen Dramen seit den zwanziger Jahren erfolgreich auf österreichischen und deutschen Bühnen vertreten. – Walther von Hollander verfaßte in den 30er Jahren mehrere Filmdrehbücher und Romane zum Thema Ehe, wodurch er zu einer Art Spezialist für zwischenmenschliche Beziehungen avancierte. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat er vermehrt als Kolumnist und Funkschriftsteller sowie als Hörfunkmoderator hervor, war vorwiegend aber als Lebensberater tätig und verfaßte in dieser Eigenschaft lange Zeit die Rubrik “Fragen Sie Frau Irene” für die deutsche Programmzeitschrift “Hörzu”. – Mit einigen alten Tintenwischern; am oberen Rand gelocht (minimale Buchstabenberührung).