Edschmid, Kasimir, Schriftsteller (1890-1966).

198,00 

2 eigenhändigen Postkarten mit Unterschrift [Darmstadt] und Montagnola, 1957 und 1960, Quer-8°. Zusammen 2 Seiten auf 2 Bl. Jeweils mit e. Adresse.

Vorrätig

Beschreibung

An den Schriftsteller Walther von Hollander (1892-1973). I: “Ich erfahre gerade, daß Sie nunmehr auch in die Lorbeer-Riege der Fünfundsechziger eintreten und schicke Ihnen u. den Ihren herzliche Glückwünsche […]” (Postkarte v. 3. Februar 1957; am oberen Rand gelocht (keine Textberührung)). – II: “Ich will Ihnen noch neben dem offiz. Dank privat sagen, wie mich Ihr Brief gefreut hat. Sie waren der einzige, der gegen die schäbige ‘Gratulation’ der Welt Stellung nahm. Willy Haas hatte [nur/mir] entzückt geschrieben, aber [es] ist ihm nicht im Traum eingefallen, es drucken zu lassen […]” (Postkarte v. 26. Oktober 1960). – Walther von Hollander verfaßte in den 30er Jahren mehrere Filmdrehbücher und Romane zum Thema Ehe, wodurch er zu einer Art Spezialist für zwischenmenschliche Beziehungen avancierte. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat er vermehrt als Kolumnist und Funkschriftsteller sowie als Hörfunkmoderator hervor, war vorwiegend aber als Lebensberater tätig und verfaßte in dieser Eigenschaft lange Zeit die Rubrik “Fragen Sie Frau Irene” für die deutsche Programmzeitschrift “Hörzu”.