Humboldt, Alexander von, Naturforscher (1769-1859).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift "Al Ht". (Paris), Rue du Colombier, Hotel d'Angleterre, (Ende 1830), Gr.-8°. 1 Seite. Doppelblatt.

Nicht vorrätig

Beschreibung

„Ein Wilder aus den Wäldern des Orinoco wagt es, in der Abwesenheit des Barons J. der gewiss bei den erschrokkenen (milden?) Vätern thront, diese Zeilen an die liebenswürdige und geistreiche Baronin zu richten, mit der heimlichen Anfrage, ob er heute Mittwochs an ihrem Familientische erscheinen darf? oder ob Sie Sonnabend oder Sonntag vorzieht […]“ – Im „Hôtel d’Angleterre“ wohnte Humboldt vom 3. Oktober 1830 bis zum 17. Januar 1831 und dann wieder von Ende Februar 1831 bis April 1832; in diesem Zeitraum muss der Brief geschrieben worden sein. Dafür spricht auch das Schriftbild, denn Humboldt schrieb seine deutschen Briefe erst ab ca. 1830 in lateinischen Buchstaben. Wir danken Herrn Dr. Ingo Schwarz von der BBAW für die entscheidenden Hinweise. Er schrieb uns zum vorliegenden Brief „Der nicht untypische Briefanfang ‚Ein Wilder aus den Wäldern des Orinoco‘ deutet vielleicht auf eine gewissen Bekanntheit Humboldts mit der Empfängerin, aber er entschuldigt sich auch gewissermaßen mit seiner ‚Wildheit‘ dafür, dass er sich mit seiner Selbsteinladung zum Essen nicht ganz an die Etikette hält. Das ist Humboldt’scher Humor. Andererseits ist die Anspielung auf die Amerikareise auch ein Hinweis auf seine große Leistung, die seinen Ruhm begründete. Er war eben auch ein wenig eitel.“ – Gut erhalten.