Humboldt, Alexander von, Naturforscher und Geograph (1769-1859).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift "Al Humboldt". Paris, 27. X. 1847, 4°. 1 Seite. Doppelblatt.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Sehr interessanter Brief über die Übersetzung von Humboldts „Kosmos“ ins Französische. Höfliche Absage an einen möglichen Übersetzer: „Je regrette, Monsieur le Baron, de ne pas pouvoir profiter de vos offres bienveillantes. Membre de l’Institut, ayant habité Paris pendant 24 ans, j’ai pu choisir parmi les traducteurs ceux de mes confrères qui possèdent les deux langues. Le 1er Vol a été traduit en partie par moi, à Paris, en partie par Mr Faye sous la direction de Mrs Arago et Guignant. Le second volume sera traduit par Mr Guignant [Randnotiz: Le traducteur est commentateur de Kreutzer] et par Mr Letronne, de l’Institut. Comme ils ont eu les feuilles à mesure quòn les tiroit, le traduction, commence il y a 18 mois, est à peu près terminée. Veuillez bien, Monsieur, agréer l’expression de ma reconnaissance et de ma consideration le plus distinguée […]“. – Humboldt hatte ursprünglich vorgehabt, seinen „Kosmos“ selbst ins Französische zu übersetzen, „weil es für meine litterarische Eitelkeit am kränkendsten wäre, wenn gerade in diesem Lande [in Frankreich] mein Ruf durch die Uebersetzung litte“ (Humboldt an Cotta, Februar 1845). Wie Humboldt in vorliegendem Brief schreibt, stammt jedoch nur ein Teil der Übersetzung des ersten Bandes von ihm selbst. Den Rest übersetzten der Astronom Hervé Faye (1814-1902) und der Philologe Antoine Jean Letronne (1787-1848) unter Aufsicht von Humboldts lebenslangem Freund, dem Astronomen, Physiker und Politiker François Arago (1786-1853). Band 2 des „Kosmos“ erschien knapp zwei Wochen nach dem Verfassen dieses Briefes am 10. November 1847, was beim Leipziger Kommissionär des Cotta Verlages einen wahren Ansturm auslöste. – Vgl. Ottmar Ette, Alexander von Humboldt-Handbuch. Stuttgart 2018, S. 254.