Schönherr, Karl, Schriftsteller und Arzt (1867-1943).

66,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Wien, 6. III. 1908, 8°. 1 Seite.

Vorrätig

Beschreibung

An den Schriftsteller und Brahmsfreund Max Kalbeck: „[…] Haben Sie tausend Dank. Sie sind zu gut. Mein Schaffen von den berufensten, ernstesten Fachmännern in solchem Maße gewürdigt zu sehen, ist groß und gibt mir neue Kräfte zu neuem Schaffen […]“ – Schönherr verfaßte zum Teil sozialkritische Dramen mit Themen aus dem Volkstum und der Geschichte seiner Tiroler Heimat („Erde“, 1907). Seine größten Erfolge feierte er am Wiener Burgtheater, in dessen Auftrag zahlreiche Werke entstanden.