Seidel, Willy, Schriftsteller (1887-1934).

242,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Berlin, Ende Juli 1932, 4°. 1 Seite. Bütten.

Vorrätig

Beschreibung

Geburtstagsadresse an den Verleger im Albert-Langen Verlag Korfiz Holm (1872-1942): „[…] Zu Ihrem Geburtstag sehe ich im Geist 60 Kerzen, die auch der Krisenwind nicht ausblasen wird, um den nahrhaften Verlagskuchen gesteckt, und ich darf Ihnen herzlich gratulieren. Stolz dürfen Sie auf das von Ihnen bienenhaft zusammengetragene Geistesgut zurückblicken. Wenn es Ihnen auch zuweilen nicht ganz glücken wollte (und wen glückt alles!) gewisse Schifflein Ihrer Autoren, die mit geschwellten Segeln in den ehrwürdigen Hafen Ihres Verlags einliefen, an Sortimenter-Klippen vorbei-, und durch Flauten hindurchzusteuern, so liegt die Schuld wohl vornehmlich an der bekannten Seuche der letzten Jahre: der Geldbeutelschwindsucht gerade der Leute, die früher ein Buch um des Buches willen kauften. Verlegernaturen wie die Ihre sterben unaufhaltsam aus; statt vornehmer Vermittlung herrschen Schlagwortrummel und Reportage. Um so mehr müssen wir uns freuen, dass es noch einige Wenige gibt, die den besinnlichen Augenblicken des Lebens und eines konservativeren Daseins dienen […]“ – Der Bruder Ina Seidels lebte viel im Ausland. In den zwanziger Jahren schrieb er vor allem phantastische Erzählungen.