Strich, Fritz, Germanist (1882-1963).

132,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Ohne Ort, 25. III. 1923, 4°. 2/3 S. Faltspuren..

Vorrätig

Beschreibung

Strich teilt mit, dass er „zu den vorgeschlagenen Bedingungen den gewünschten Aufsatz nicht schreiben kann“.- Strich lehrte seit 1915 als a.o. Prof. in München, folgte 1929 einem Ruf als Ordinarius nach Bern und lehrte hier, seit 1941 schweizer. Staatsbürger, bis zu seiner Emeritierung 1953. Mit seinem 1922 erschienenen Werk „Deutsche Klassik und Romantik, oder Vollendung und Unendlichkeit“ ((6)1965) legte S. ein Hauptwerk geistesgeschichtlicher Literaturwissenschaft vor. Er schrieb auch „Die Mythologie in der deutschen Literatur von Klopstock bis Wagner“ (2 Bde., 1910, Nachdruck 1970), „Dichtung und Zivilisation“ (1928) und „Goethe und die Weltliteratur“ (1946).