Zuckmayer, Carl, Schriftsteller (1896-1977).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Henndorf, 10. IX. 1930 (Poststempel), Gr.-4°. 1 Seite. Mit eigenhändigen Umschlag.

385,00 

Vorrätig

Beschreibung

An den Schriftsteller und Graphiker Rolf Schott, in Bleistift: „[…] Es ist noch eine Frage von 3-4 Wochen, dass ich die Zeit finde, Ihre Manuskripte zu lesen. Verzeihen Sie mir, aber Sie wissen vielleicht wie das ist, wenn man ein neues Stück [‚Der Hauptmann von Köpenick‘] schreibt, das man für das wichtigste bisher geschriebene hält – ich bin einfach völlig ohne jede Aufnahmefähigkeit. Ihre Manuskripte sind bei meiner Sekretärin in Berlin, ich selbst komme spätestens Ende des Monats hin und werde mich sofort dran machen! Bis dahin: pardon! […]“ – Von dem Erlös seiner erfolgreichen Komödie „Der fröhliche Weinberg“ (1925) kaufte sich Zuckmayer 1926 ein Haus in Henndorf bei Salzburg, obwohl Berlin sein berufliches Zentrum blieb. 1929 engagierte ihn die Ufa als Drehbuchautor für die Verfilmung von Heinrich Manns Roman „Professor Unrat“, die 1930 unter dem Titel „Der blaue Engel“ ein Welterfolg wurde. 1931 war Zuckmayers Komödie „Der Hauptmann von Köpenick“ das herausragende Theaterereignis in Deutschland.