Zweig, Friderike Maria, Schriftstellerin, erste Frau von Stefan Zweig (1882-1871).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift "Friderike Zweig". Stamford, Conn., 21. III. 1949, Fol°. 2 Seiten. Luftpostfaltbrief.

220,00 

Vorrätig

Beschreibung

An Klärle Bauer-Fromme: „[…] Ich hatte aber keine gute Zeit […] Die Tage mögen oft schön und reich sein, aber es geht wenig in sie hinein. Die Biographie [von Stefan Zweig] hat aus aller Welt Menschen meine Adresse gegeben, selbst aus Indien melden sich wunderbare Anhänger Zweig’s, so daß ich viel, viel Correspondenz habe […] Ich wollte ich könnte mündlich mit Ihnen sprechen, versuchen […] Ihnen jede Bitterkeit zu nehmen […] und weiter teilzuhaben an dem Besten des großen Dichters, der er geworden und doch auch durch Sie. Es ist ein Irrtum, daß Künstler glauben, daß zu ihrer Erneuerung […] die Abtrennung rein äußerlich von den Personen gehört, die den früheren Weg mit Ihnen gingen […]“ – Friderike Zweig veröffentlichte 1948 bei Herbig ihr Erinnerungsbuch“ Stefan Zweig. Wie ich ihn erlebte“.