Zweig, Stefan, Schriftsteller (1881-1942).

Occaso de um Coraçao. Traducçao de Aurelio Pinheiro. Illustraçoes de Paulo Werneck [1907-1987]. Rio de Janaeiro, I. Pongetti, ohne Jahr [1936], 8°. 97 S., 1 Bl. Wildldr. d. Zt..

Nicht vorrätig

Beschreibung

O Livro moderno illustrado. – Auf dem Vorsatz von Stefan Zweig voll signiert, dabei Eintragung von fremder Hand; „Anlässlich des Ehrenabends für Herrn Stefan Zweig durch die jüdische Vereinigung | Centro 1933 […] Rio, den 25. August 36.“ – Stefan Zweig kam am 21. August 1936 im Anschluss an den PEN-Kongress in Buenos Aires zum ersten Mal nach Brasilien. Auf der Schiffspassage hatte er jüdische Flüchtlinge getroffen und nahm daher an jüdischen Benefizabenden in Rio teil. An einem dieser Abende am 25. August las er im Centro Israelita Brasileiro aus seinen Werken. Am selben 25. August schrieb Zweig an seine Ex-Frau Friderike: „Ich bin sehr glücklich, dass ich hier gewesen bin […] ich bin eben 6 Tage hier Marlene Dietrich gewesen“ (Matuschek, S. 296). In der Buchhandlung Guanabara in Rio de Janeiro signierte er Bücher. Am 27. August hielt Stefan Zweig in der Musikschule von Rio de Janeiro seinen Vortrag „L’unité spirituelle de l’Europe“ (später „Zur geistigen Einheit der Welt“). Dieser bildete den abschließenden Höhepunkt seiner ersten Brasilien-Reise. Wieder in Europa verfasste Zweig das Buch „Brasilien – Ein Land der Zukunft“, seine Artikelfolge „Kleine Reise nach Brasilien“ und die Rede „Dank an Brasilien“. – Übersetzung von Zweigs Novelle „Untergang eines Herzens“ (1926). – Etwas fleckig und feuchtigkeitsrandig.