Erb, Karl, Sänger (1877-1955).

350,00 

10 eigenhändige Briefe mit Unterschrift Ravensburg, 1936-52, Verschied. Formate. Zus. ca. 17 Seiten. Tls. gelocht.

Vorrätig

Beschreibung

An das Ehepaar Eugen und Betty Papst, vornehmlich Konzertauftritte betreffend. – Interessante Schreiben. – Thomas Mann setzte Erb mit seinem Roman “Doktor Faustus” ein Denkmal, in dem ein gewisser “Erbe” das Oratorium Adrian Leverkühns aus der Taufe hebt. Auch Martin Walser erwähnt Karl Erb in seinem autobiographischen Roman “Ein springender Brunnen”. Sein gesamtes Vermögen stiftete der Künstler seiner Heimatstadt. Bis heute werden aus der Karl-Erb-Stiftung junge begabte Musiker gefördert. – 2 Beilagen.