Liszt, Franz, Komponist, Schwiegervater Richard Wagners (1811-1886).

Eigenhändiger Brief mit Namenszug "Mr. Liszt" am Beginn. , Ohne Ort und Jahr, 22 .IV. [1845], Kl.-8°. 1 Seite. Doppelblatt.

2.000,00 

Vorrätig

Beschreibung

Über die Vorbereitung des ersten Bonner Beethovenfestes mit der Enthüllung des Beethoven-Denkmals, für das sich Liszt seit 1839 eingesetzt und erhebliche eigene Mittel beigesteuert hatte. Da für die Konzerte kein geeigneter Saal vorhanden war, mußte im Schnellverfahren eine hölzerne Festhalle errichtet werden, die danach wieder abgetragen wurde: „Mr. Liszt a l’honneur de saluer Mr. Le Comte de Lostanges et le prie de vouloir bien insérer dans la quotidienne de demain L’annonce ci-jointe. – Le Produit du Concert étant destiné à La Souscription pour le monument de Beethoven. Mr. Liszt est obligé de s’imposer une si grande réserve qu’il a le regret de ne pouvoir lui offrir qu’une Halle.“ – Das Bonner Beethoven-Denkmal wurde von Ernst Hähnel entworfen und von Jacob Daniel Burgschmiet ausgeführt. Die Enthüllungsfeierlichkeiten fanden am 12. August 1845 statt. Der Höhepunkt des Beethoven-Festes war ganz ohne Zweifel die Inaugurationsfeier des Beethoven-Monuments auf dem Münsterplatz. Begleitet wurde die Enthüllungsfeierlichkeit von einem mehrtägigen Fest, bei dem Franz Liszt Regie übte. Liszt hatte sich mit der enormen Summe von 2.666 Talern an den Gesamtkosten des Denkmals von 13.000 Talern beteiligt. – Ungedruckt.