Röthig, Bruno, Komponist (1859-1931).

Eigenh. Billett mit Unterschrift Leipzig,, 11. XI. 1910, Quer-8°. 1 S. auf Doppelblatt. Mit vier gedr. Photographien der Mitglieder von Röthigs Quartett auf der Innenseite.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An Alfred Hoffmann, den Inhaber des Musikverlags C. F. Kahnt Nachf. in Leipzig: “Für die in so liebenswürdiger Weise dem Quartett persönlich dargebrachten Glückwünsche erlauben sich Ihnen von Herzen zu danken in größter Hochachtung d[ie] U[mseitigen] durch B. Röthig”. Die “Umseitigen” sind neben Röthig selbst Clara Röthig, Else Schneemann und Max Fischer. – Röthig erfuhr seine musikalische Ausbildung bei Karl Riedel und Robert Papperitz in Leipzig sowie bei Gottfried Weiß in Berlin, war seit 1889 Kantor an St. Johannis in Leipzig und wurde 1908 zum Kgl. Musikdirektor ernannt. “Er war Gründer und Leiter des weltweit berühmt gewordenen Soloquartetts für Kirchengesang, mit dem er zahlreiche Tourneen unternahm” (DBE). 1900 erschien sein Buch “Von Kontinent zu Kontinent”. Sein Werk besteht aus Liedern und Motetten.