Tappert, Wilhelm, Musikpädagoge und Musikschriftsteller (1830-1907).

99,00 

Eigenh. Postkarte mit Unterschrift Berlin, 20. I. 1882, 8°. 1 Seite.

Vorrätig

Beschreibung

An den Tonger-Verlag in Köln: “[…] Vergessen habe ich, Sie auf ein neues Violinkonzert hinzuweisen, welches unser Sologeiger (in der kgl. Capelle) Struss komponiert und neuerdings mit großem Erfolg exentiert hat. Ich weiß nicht, ob Sie dergleichen Sachen verlegen, die Honorarforderung würde recht sehr bescheiden ausfallen, jedenfalls wollte ich Sie darauf aufmerksam machen, das Conzert ist sehr gut, für den Musiker u. für den Virtuosen interessant, es dürfte nach meinem Dafürhalten bald die Runde machen. Der Componist würde sich gestatten, es Ihnen zu schicken, wenn Sie nicht prinzipiell abgeneigt sind. Er weiß natürlich von meiner Befürwortung nichts […]” – Tapperts wertvolle Musikbibliothek ging 1908 in den Besitz der Kgl. Bibliothek Berlin über.