Eulenburg, Albert, (Mediziner) (1840-1917).

88,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Greifswald, 6. V. 1865, 8°. 1 S. auf Doppelblatt.

Vorrätig

Beschreibung

An einen namentlich nicht genannten Professor: “Das Interesse, welches Sie, nach Ihrer wiederholten Besprechung des Gegenstandes zu schließen, der subcutanen Injection der Arzneimittel zuwenden, veranlaßt mich zu dem Glauben, daß ein literarischer Beitrag auf diesem Gebiete Ihnen nicht unwillkommen sein werde, und nehme ich mir daher die Freiheit, Ihnen beifolgend ein Exemplar meines vor kurzem erschienenen Buches zu übersenden […]”. – Eulenberg war Assistenzarzt am Universitätskrankenhaus Greifswald sowie an der Universitätspoliklinik seiner Heimatstadt Berlin. Als Arzt an den Feldzügen 1866 sowie 1870/71 teilnehmend, wurde er hernach Professor der Pharmakologie in Greifswald. Später gab er diese Professur auf, um sich in Berlin ganz seiner “Realenzyklopädie der gesamten Heilkunde” (15 Bde., 1880-83) widmen zu können. In seinen Schriften beschäftigte er sich vor allem mit der Physiologie der Nervenkrankheiten sowie der ärztlichen Sexualwissenschaft. Sein erwähntes, hier jedoch nicht beiliegendes Buch ist die “von der Hufelandischen med. chirurgischen Gesellschaft gekrönte Preisschrift” “Die hypodermatische Injection der Arzneimittel. Nach physiologischen Versuchen und klinischen Erfahrungen”. – Auf Briefpapier mit gepr. Briefkopf.