Seeligmüller, Adolph, Nervenarzt (1837-1914).

88,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift H[alle], 15. XII. 1879, 8°. 1 S..

Vorrätig

Beschreibung

An einen namentlich nicht genannten Adressaten: “Anbei folgt die Kritik, resp. das Referat über Fr. Müllers Werk […]”. – Seeligmüller leitete von 1876 bis 1904 die Poliklinik für Nervenkrankheiten an der Universität Halle. Er forschte vor allem zur spinalen Kinderlähmung und dem Kopfschmerz und verfaßte Lehrbücher über die Erkrankungen der Nerven (1882) sowie des Rückenmarks und des Gehirns (1887). Von den Zeitgenossen anerkannt wurden seine Versuche, traumatische Neurosen genauer zu definieren, um vorgetäuschte Erkrankungen zu erkennen. Auch plädierte er u. a. für die “Errichtung von Unfallkrankenhäusern [als] ein Act der Notwehr gegen das zunehmende Simulantentum” (so der Titel seiner Schrift a. d. J. 1890); 1910 veröffentliche er das Buch “War Paulus Epileptiker? Erwägungen eines Nervenarztes”. – Mit von fremder Hand stammendem Vermerk zum Verfasser am oberen Rand der Recto-Seite.