Zepharovich, Victor Leopold von, Mineraloge und Geologe. (1830-1890).

198,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Prag, 22. X. 1879, Gr.-8°. 2 Seiten. Doppelblatt mit Monogramm.

Vorrätig

Beschreibung

An einen Freund und Kollegen: „[…] In Graz habe ich Ihnen versprochen, mitzutheilen was ich über die Lit. der hohlen Geschiebe u. Gesch. mit Eindrücken in meinen Notizen finde. Es war nur weniges [… es folgt eine Liste mit bibl. Angaben zu einschlägigen Veröffentlichungen …] Weiter reichen meine Aufschreibungen nicht. Die Durchsicht der Inhaltsverz. im N. Jahrbuch […] dürften wohl noch manches Neue ergeben. Aus [Josef Leodegar] Canaval’s [1820-1898; Mineraloge] Äußerungen schien hervorzugehen, daß er eine Sendung von neuen Kärntner Min. z. Zeit als wir uns in Graz sahen, an mich abgesandt habe; dies war aber nicht der Fall, denn ich fand hier nichts. Wollten Sie […] bei Canaval eine bezügliche Erinnerung an seine freundliche Absicht vorbringen, so würden Sie mich zu besonderem Dank vepflichten, Vielleicht sind auch Sie selbst in der Lage für mich Material zu Studien beizulegen […]“ – Zepharovich studierte in Wien und war 1852-57 Sektions-Geologe an der dortigen Geologischen Reichsanstalt. 1857 wurde er Prof. der Mineralogie an der Univ. Krakau, 1861 an der Univ. Graz und lehrte seit 1864 im Rang eines Oberbergrats an der Deutschen Univ. Prag. Er veröffentlichte u. a. ein „Mineralogisches Lexicon für das Kaiserthum Österreich“ (1859-73).