Jung, Carl Gustav, Psychoanalytiker (1875-1961).

Maschinengeschriebener Brief mit eigenhändiger Unterschrift "C. G. Jung". Küsnacht-Zürich, 21. IV. 1950, Gr.-4°. 1/2 Seite. Gedruckter Briefkopf. Mit masch. Umschlag.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An den Psychoanalytiker W[olfgang] M[ueller] Kranefeldt (1892-1950), Boyenallee10, Berlin-Charlottenburg: „Lieber Herr Kollege, Ihr freundlicher Vorschlag, ‚His Masters Voice‘ aufzunehmen, findet bei mir keine Gegenliebe. Ich habe weder Lust noch Zeit, mich mit diesen modernen Techniken verewigen zu lassen. Meine Frau hat mir Ihr Anliegen betr. ‚Wandlungen‘ übermittelt. Leider ist die Drucklegung wegen der Beschaffung des Bildmaterials nochmals verschoben worden. Wahrscheinlich wird das Buch erst im Laufe des Sommers in Druck gehen. Und leider besitzen wir kein Verfügbares Manuskript, sonst hätte ich Ihnen eines schicken lassen. Mit den besten Grüssen und Wünschen […]“ – Tatsächlich erschien die 4. Auflage von „Wandlungen und Symbole der Libido“ mit verändertem Titel erst 1952 bei Rascher in Zürich. – Kranefeldt war eng mit C. G. Jung verbunden und gilt als dessen deutscher Meisterschüler.