Schmied-Kowarzik, Walter, Philosoph (1885-1958).

198,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Wien, 20. V. 1914, Gr.-4°. 2 Seiten, Briefkopf „Dürerbund“.

Vorrätig

Beschreibung

An einen Herrn: „[…] Wir veranstalten nächsten Juli im Rahmen des Volksbildungsvereins Dürerbund Vorträge (an Sonntagnachmittagen); es werden sich beteiligen: Hofrat Dr. A. Vetter über Qualitätsarbeit, Dr. K. Giannoni: Heimatschutz u. Denkmalpflege, Bauwesen, Fremdenverkehr; Dr. K. Hinzberger: Naturschutz; Dr. Holay: Denkmalpflege – ich selbst: über allg. Dürerbundbewegung und die Stilprinzipien der Gegenwart u. der Vergangenheit v. 1850. Ich erlaube mir die Anfrage, ob Sie […] bereit wären, dabei mitzutun und welche Themen ich im Vorschlag bringen dürfte. Ausser diesen Sonntag-Nachmittag-Vorträgen möchte ich noch Abendveranstaltungen vorschlagen, aber im Volksbildungshaus in der V. Stöberg. eine über Hausmusikpflege, eine über häusliches Vorlesen, eine über Hausbildereien (Anleitung zum Bildbetrachten, populäre Kunsterziehung) […] Würden Sie diese letztere übernehmen? […] Die ganze Vortragsreihe hätte den Zweck, innerhalb des Volksbildungsvereins die aesthetische neben der intellektuellen Bildung zu Wort kommen zu lassen […]“ – Der Philosoph lehrte in Wien, Dorpat, Frankfurt am Main und Gießen, seit 1939/40 wieder in Wien. Er war Mitherausgeber der „Blätter für deutsche Philosophie“. – Vgl. Wolfdietrich Schmied-Kowarzik (Hrsg.), Objektivationen des Geistigen. Beiträge zur Kulturphilosophie in Gedenken an Walther Schmied-Kowarzik. Berlin 1985.