Schubert, Friedrich Wilhelm, Historiker und Staatskundler (1799-1868).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Königsberg, 28. I. 1832, Gr.-4°. 2 Seiten. Doppelblatt (Respektblatt mit Einriss).

280,00 

Vorrätig

Beschreibung

An den Konsitorialrat Gottlieb Mohnike (1781-1841) in Stralsund, zunächst mit der Entschuldigung wegen der verspäteten Antwort und Aufzählung seiner zahlreichen Aufgaben und Ämter, sodann aber mit der Zusage, Mohnikes Abhandlung „Über die Versuche die Reformation in Venedig zu Anfang des 17. Jhdts. einzuführen“ in den von Schubert hrsg. „Historische(n) und literärische(n) Abhandlungen der königlichen deutschen Gesellschaft zu Königsberg“ Bd. II (1832), abzudrucken und vorher in einer Sitzung vorzustellen. Über die Lektüre eines Aufsatzes in den Baltischen Studien und mit Beilage einiger eigener Aufsätze als Gegengabe. – Schubert war nach Ansicht des Wirtschaftshistorikers Hans-Heinrich Bass „einer der weitsichtigen Ökonomen des 19. Jahrhunderts“ und 1848/49 als Abgeordneter der Landkreise Ortelsburg und Sensburg Mitglied der Casino-Fraktion in der Frankfurter Nationalversammlung. – Aussenrand mit Einrissen und Papierläsuren.