Wilbrand-Baudius, Auguste, Schauspielerin (1843-1937).

Eigenh. Brief mit U. Rostock, 4. I. 1889, 8°. 8 Seiten. Mit mont. Porträtmarke am Briefkopf.

220,00 

Vorrätig

Artikelnummer: 45427 Kategorie: Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

An die Schriftstellerin Helene Bettelheim-Gabillon (1857-1946): „[…] Als Wilbrand elegisch seufzte und bedauerte, nicht im Moment danken zu können – (denn er ist sehr ermüdet; hat soeben einen Roman beendet), da wusste ich, welches Schicksal dem Brief beschieden sei: zu oberst unter den zu erledigenden Sachen zu thronen […] Ach, das alte Burgtheater! […] Mir speciell ist nun zu Muthe, wie einem Manne, der seit Langem geschieden ist, von seiner interessanten, von Allen verehrten und geliebten Frau […] er denkt an sie mit einer Trauer aber ohne Sehnsucht. Jetzt, in dem kalten Riesen-Prachtgebäude könnte ich nicht spielen! Jammerschade ums alte Haus! […] Rostock ist eine liebliche, ruhige, höchstgemütliche Stadt, hat alte Bauten, die mich geradezu in wonnigstes Behagen versetzen; ein altes Rathhaus mit 7 Thürmen, ein herrliches altes Thor […]“ – Wilbrandts waren 1887 von Wien, wo sei beide am Burgtheater tätig gewesen waren, nach Rostock gezogen. Das neue Hofburgtheater war am 14. Oktober 1888 eröffnet worden, das alte Gebäude wurde abgebrochen.