Anonyma, .

280,00 

“Meine Palästinareise vom 30. Juli – 1. Sept. 1930.” Deutsche Handschrift auf Papier. Lateinische Schrift. Ohne Ort (Karlsruhe), am Schluß datiert 26. III. 1931, 8°. 91 nn. Seiten, einige lose Blätter. Roter Strukturleinenband mit Deckelprägung “Poesie” und Messingschließe.

Vorrätig

Beschreibung

Amüsant zu lesender und unterhaltsam geschriebener Reisebericht einer Dame, möglicherweise einer Ordensfrau, die betont, es handle sich um “eine Pilgerreise, keine Vergnügungsfahrt”. Die Reiseroute führt sie von Karlsruhe mit der Bahn nach Marseille und mit dem Dampfer Alesia – vorbei an den Liparischen Inseln, Stromboli und Kreta – nach Alexandria und von dort mit dem Zug nach Kairo, sodann über den Suezkanal nach Haifa. Von dort aus reist man per Auto zum Berg Karmel, nach Nazareth, zum See Genezareth, ins Jordantal etc. Am 13. August geht es nach Jerusalem und Bethlehem. Zum Abschuß der Reise besichtigt die Pilgergruppe noch Damaskus und Baalbek (Quartier im legendären “Grand Hotel Palmyra”). Dann tritt man von Beirut aus per Schiff die Rückreise nach Marseille an und fährt mit dem Zug zurück bis Basel. – Die unbekannte Autorin malt das Bild eines arabisch bewohnten Palästina und einer eher touristischen christlich motivierten Pilgerreise. Nur einmal wird eine Synagoge erwähnt, sonst bleibt Jüdisches ausgepart. – Gut erhalten.