Kestner, Charlotte, geb. Buff

Freundin Goethes (1753-1828)

Kestner, Charlotte, geb. Buff

Goethe lernte Charlotte Buff am 9. Juni 1772 auf einem Ball in Volpertshausen nahe Wetzlar kennen. Wie im „Werther“ beschrieben, tanzte er den ganzen Abend mit ihr, und es imponierte ihm sehr, wie sie die Festgesellschaft während des Gewitters mit einem Spiel ablenkte. Auf Kupferstichen ist verewigt, wie Charlotte Buff das Brot für ihre Geschwister schneidet, im „Werther“ heißt es: „Welch eine Wonne das für meine Seele ist, sie in dem Kreise der lieben, muntern Kinder, ihrer acht Geschwister, zu sehen!“ Charlotte heiratete 1773 den kurhannoverschen Legationssekretär Johann Christian Kestner und lebte mit ihm in Hannover in der Aegidienneustadt. Sie wurde Mutter von acht Söhnen und vier Töchtern. Mit Goethe hatte sie weiter brieflichen Kontakt. Im September 1816 reiste sie für einige Wochen nach Weimar, wo ihre jüngste Schwester verheiratet war, und begegnete auch Goethe. Das Wiedersehen blieb jedoch einmalig und förmlich. Thomas Mann hat die Begegnung in seinem 1939 erschienenen Roman „Lotte in Weimar“ literarisch gestaltet.

Quelle: Wikipedia