Millöcker, Carl

Operettenkomponist (1842-1899)

Millöcker, Carl

Carl Joseph Millöcker war ein österreichischer Operettenkomponist. Im Jahre 1869 wurde er als Zweiter Kapellmeister ans Theater an der Wien berufen. Diese Stelle bekleidete er, bis es ihm der Erfolg des “Bettelstudenten” 1883 ermöglichte, als freischaffender Komponist zu leben. Während dieses Zeitraums schrieb er eine Reihe von Operetten, wie: “Der Regimentstambour” (1869), “Ein Abenteuer in Wien” (1870), “Das verwunschene Schloß” (mit Gesängen in oberösterreichischer Mundart, 1877), “Gräfin Dubarry” (1879, Neufassung von Theo Mackeben als Die Dubarry 1931) und den unzählige Male aufgeführten “Bettelstudenten” (1881), der Millöckers Ruf vorzugsweise begründete. Unter dem Titel “Musikalische Presse” gab Millöcker von September 1873 bis Dezember 1875 Monatshefte mit Klaviermusik heraus, darunter auch eigene Klavierstücke. Im 2. Jahrgang veröffentlichte er erstmals Mozarts Ballettmusik zur Pantomime “Les petits riens.”

Quelle: Wikipedia