Meyer, Conrad Ferdinand

Schriftsteller (1825-1898)

Meyer, Conrad Ferdinand

Conrad Ferdinand Meyer war ein Schweizer Dichter des Realismus, er schrieb historische Novellen, Romane und Lyrik. Mit Gottfried Keller und Jeremias Gotthelf gehört er zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schweizer Dichtern des 19. Jahrhunderts. 1864 erschien anonym sein erster Gedichtband. Literarischen Erfolg hatte er zuerst 1872, als er im Alter von 46 Jahren den Gedichtzyklus „Huttens letzte Tage“ veröffentlichte. 1876 erschien der Roman „Jürg Jenatsch“, 1877 die humoristische Kurznovelle „Der Schuss von der Kanzel“. Weitere Werke waren: Die Hochzeit des Mönchs (1884), Die Richterin (1885) und Die Versuchung des Pescara (1887). 1892 wurde Meyer in eine psychiatrische Heilanstalt eingewiesen. Seine letzten Jahre verbrachte er, von seiner Frau gepflegt, in seinem Haus in Kilchberg, wo er am 28. November 1898 im Alter von 73 Jahren verstarb. Auf dem Friedhof von Kilchberg fand er seine letzte Ruhestätte.

Quelle: Wikipedia