Böhlau, Helene

Schriftstellerin (1865-1940)

Max Lesser nannte Helene Böhlau 1901 gemeinsam mit Gerhart Hauptmann, Hugo von Hofmannsthal und Peter Altenberg die bedeutendste deutschsprachige Schriftstellerin der Gegenwart. Ab 1882 veröffentlichte sie Novellen und Kurzgeschichten. Ihr erster Roman erschien 1888 unter dem Titel “Reines Herzens schuldig “. Ihre frühen, vom Naturalismus beeinflussten feministischen Romane “Der Rangierbahnhof ” (1896), “Das Recht der Mutter ” (1896) und “Halbtier! ” (1899) wurden positiv rezensiert. Einem größeren Publikum war Helene Böhlau vor allem bekannt als Autorin der “Ratsmädelgeschichten ” (1888) und diverser “Altweimarischer Geschichten ” (1897).

Quelle: Wikipedia