Horváth, Ödön von

Schriftsteller (1901-1938)

Horváth, Ödön von

Der gebürtige Ungar Ödön von Horvath studierte in München Theaterwissenschaft und Germanistik. Seit 1924 lebte die Familie in Murnau. Die Uraufführungen seiner ersten Stücke “Die Bergbahn ” (1926) und “Sladek, der schwarze Reichswehrmann ” (1929) brachten ihm den Durchbruch. 1931 erhielt er den Kleist-Preis. Mit der Uraufführung der “Geschichten aus dem Wiener Wald ” am 2. November 1931 in Max Reinhardts Deutschem Theater in Berlin erreichte sein künstlerischer Erfolg als Dramatiker den Höhepunkt. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 ließ sich Horvath in Wien nieder. Am 1. Juni 1938 wurde er auf der Champs-Elysées von einem herabstürzenden Ast erschlagen.

Quelle: Wikipedia